Wie ich als 24/7 Hungrige den Tag überlebe...

Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass man am Tag mehrere kleinere Mahlzeiten zu sich nimmt, als dann drei große, weil man dann nicht so leicht hungrig wird...Ha ha ha, der war gut. Ich bin grundsätzlich immer hungrig bzw. könnte was essen. Manchmal ist es besonders schwer, wenn ich Hunger hab, aber nicht weiß, auf was, sodass ich dann alles ausprobier. Deswegen hab ich auch meistens was zu essen dabei.

Müsliriegel sind da ja besonders praktisch, ich mein, die sind klein, machen eigentlich auch, wenns die richtigen sind, relativ satt und schmecken gut.

*Pr-Sample
Deswegen hab ich auch die Happybars (Instagram: hier, Website: hier) probiert, die ja eigentlich vielversprechend sind. Ich hab 3x3 Sorten, also 3 von einer Sorte sind 9 Müsliriegel :D
Auf den Bildern sind immer nur zwei abgebildet, weil ich jeweils eine schon aufgefuttert hatte :D (ihr seht, vertraut mir kein Essen an, es ist nicht sicher)


Als erstes haben wir hier die Erdbeeren und Quinoa Riegel mit 5 Getreidesorten. Die schmeckt mir eigentlich am besten. Nicht ganz so süß, aber auch nicht so sauer und sie schmeckt gesund (wie alle anderen auch :D). Des weiteren Proteinreich und Mineralstoffreich (Zu diesem Müsliriegel könnt ihr alles erfahren: hier) Außerdem haben alle drei Riegel keinen Zuckerzusatz.



Dann gibt es Kokos und Chia mit eben logischerweise, Kokosflocken und Chia. Chia ist, wie wir wissen, sehr gesund und hat einen hohen Ballaststoffgehalt (Zu diesem Müsliriegel könnt ihr alles nachlesen: hier)



Zum Schluss haben wir 5 Trockenfrüchte (Apfel, Rosine, Pflaume, Aprikose, Moosbeere) und Kakao-Milch-Glasur. Ich finde es gut, dass sie es noch so mit Kakao überzogen haben, weil es dann nicht so trocken schmeckt und noch süßlicher. Wie gesagt, perfekt für den Snack zwischendurch. (Zu diesem Müsliriegel kommt ihr: hier)





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Stylingtipps für kalte Tage

The best of Netflix

Wildlifetrip